Wie funktioniert ein Greenscreen? Die Antwort gibt es hier.

Wie funktioniert ein Greenscreen?

Die Fakten:

Wie funktioniert ein Greenscreen? Kino-Kassenschlager, Spielfilme, Nachrichtensendungen und Wettervorhersagen wären ohne ihn aufgeschmissen – die Rede ist vom sogenannten Greenscreen, der das einfache Freistellen von bewegten Bildern ermöglicht. Mit seinen vielfältigen Einsatzzwecken sowie den daraus resultierenden, nicht selten atemberaubenden Effekten sind der Vorstellung keine Grenzen gesetzt. Und egal ob beeindruckend oder sachlich seriös: Die raffinierten Funktionen eines Greenscreens sind heute auch aus der Werbewelt nicht mehr wegzudenken und spielen bei zeitgemäßen Firmen- und Produktpräsentationen eine integrale Rolle. Doch wie funktioniert die Technik eigentlich und welche Vorteile bringt sie mit sich?

Doch wie funktioniert ein Greenscreen nun?

Die Filmaufnahmen werden bei Anwendung des Verfahrens zunächst vor einem einfarbig grünen Hintergrund durchgeführt, dem namensgebenden Greenscreen. In der sich anschließenden Videonachbearbeitung wird das aufgenommene Objekt dann unter Verwendung einer professionellen Computersoftware freigestellt, sprich vom Hintergrund befreit, indem die zuvor grünen Partien des Videos entfernt und durch anderes, individuell wählbares Bild- oder Videomaterial überlagert werden. Da das Programm die zu beseitigenden, grünen Hintergrundelemente an einem klar definierten Farbschlüssel (engl. chroma key) identifiziert, spricht man bei dieser Technik auch vom sogenannten Chroma-Key-Verfahren. Eine korrekte Ausleuchtung des Sets ist von eminenter Bedeutung, da die Erkennung der zu tilgenden Farbbereiche bei Überbeleuchtung nur erschwert und bei Unterbeleuchtung nur unsauber durchgeführt werden kann. Ganz gleich, ob die Szene mit neuem Hintergrund vor dem Strand von Bali oder in einer wissenschaftlichen Laborumgebung spielen soll: Eine eindrucksvolle und auf Ihr Unternehmen maßgeschneiderte Komposition, die dem potentiellen Kunden fest in Erinnerung bleibt und ihn nachhaltig begeistert, ist mit dieser Technik garantiert. Auch im Rahmen eines eigenen Web-TV-Formats oder im Hinblick auf E-Learning-Videos zur Präsentation von komplexen Inhalten ist die Verwendung eines Greenscreens angeraten, da die visuelle Aufbereitung der zu präsentierenden Materialen das spätere Verständnis maßgeblich unterstützt. Doch die Anwendung des Verfahrens birgt noch weitere Vorteile: Es erübrigt sich nicht nur die Bürde des aufwendigen Kulissenbaus, darüber hinaus entfallen ebenso die Geld- und Zeitaufwendungen für sonst notwendige Reisen und Dreharbeiten an unterschiedlichen Orten; die gesamten Drehabreiten können wetterunabhängig sowie zentral an einem Set durchgeführt werden. Sollten im Nachhinein doch noch einmal Änderungswünsche aufkommen, können diese bei der Greenscreen-Technik mit spielender Leichtigkeit und maximaler Flexibilität von der Postproduktion umgesetzt werden.

Die Raffinesse besteht also darin, dass der grüne Hintergrund von einer Computersoftware erkannt und durch anderes Bild- beziehungsweise Videomaterial ersetzt wird, während die eigentlichen Personen und Produkte unberührt bestehen bleiben. Mit den Funktionen eines Greenscreens sparen Sie so Geld, Zeit, logistischen Aufwand und etliche Nerven im Tausch gegen hohe Flexibilität und Originalität. Unter Einsatz des Greenscreens fällt die Vermittlung eines frischen und modernen Erscheinungsbildes angenehm einfach – vertrauen Sie deshalb bei bewegten Bildern als innovatives Unternehmen mit Ideenreichtum auf innovative Marketingtechnik.

Categories:

News

Scroll Up