7 Tipps für Videos auf LinkedIn

7 Tipps für Videos auf LinkedIn – so nutzen Sie Videos effizient

Nutzer von LinkedIn kennen zumindest das Basis-Konzept des Netzwerks: Eine Social-Media-Plattform für Geschäftsleute, Business und alles rund um Unternehmen. Es geht eher um interessant verpackte Informationen und weniger um reine Unterhalten. Dadurch definiert sich LinkedIn. Im Prinzip ist dies auch grob das Thema von Xing. Doch diese Plattform wandelte sich in den vergangenen Jahren. Sie ist immer noch (Stand Juni 2022) im Umbruch und wohin die Reise geht, ist auch tapferen Xing-Nutzern nicht hundertprozentig klar. Daher befassen wir uns in diesem Beitrag mit LinkedIn und explizit mit Videos auf LinkedIn. Am Ende wissen Sie, wie Sie Videos auf der Plattform erfolgreicher einsetzen.


Tipp 1: Vier Basistipps

Sie stehen auf LinkedIn einem Business-Publikum gegenüber. Dem machen Sie kein X für ein O vor. Stellen Sie sich daher die Frage, wem das Video, das Sie zeigen, nutzt. Hilft es dem LinkedIn Nutzer – Ihrem Zielpublikum – oder hilft es Ihrer Reputation als Experte auf einem Gebiet? Beides ist richtig und gut. Ein Video, das weder den einen noch den anderen Aspekt unterstützt, ist vergebene Liebesmüh. Ist Ihnen das klar und gibt es ein Video, das relevante Inhalte vermittelt, gibt es einige Aspekte, die Sie beachten.

Laden Sie das Video auf LinkedIn – Nicht auf YouTube

Hintergrund ist, dass LinkedIn nicht möchte, dass Nutzer abwandern. Ein YouTube Link bewegt sie dazu. Daher baut LinkedIn Hürden ein. YouTube Videos starten nicht automatisch, LinkedIn Videos schon. Der LinkedIn Player ist angenehmer für den Nutzer, der YouTube Player auf LinkedIn nicht. Weiterhin zeigt LinkedIn Ihren Beitrag mit LinkedIn-Video häufiger, einen mit YouTube-Link seltener.

Verlassen Sie sich nicht auf die Unternehmensseite

Wie jede Plattform lebt LinkedIn von den Nutzern, nicht von Unternehmensseiten. Ein Video nur auf einer Unternehmensseite bringt wenig. Teilen Sie es zusätzlich als Privatperson oder posten Sie es auch als Privatperson. Sind Sie kein global Player, geht ein Video auf einer Unternehmensseite schnell unter.

Schreiben Sie etwas zum Video

Zu jedem hochgeladenen Video gehört ein Text. Beschreiben Sie kurz und knapp, was zu sehen ist. Nutzen Sie #Hashtags, Links und alles, was Sie bei jedem anderen Post nutzen.

Laden Sie ein Vorschaubild und Untertitel hoch

LinkedIn nutzt das erste Bild des Videos, wenn Sie kein separates Bild hochladen. Dieses erste Bild ist selten das schönste. Außerdem sagt es oft wenig aus. Gestalten Sie daher ein explizit angepasstes Vorschaubild, auf das die Nutzer auch gern klicken, wenn das Video nicht automatisch startet. Untertitel sind zudem Pflicht bei Videos auf LinkedIn, da viele Menschen die Plattform ohne Ton nutzen (Arbeit, Bahn, Handy). Sie verstehen durch Untertitel den Inhalt, ohne dass sie den Ton einschalten.

Tipp 2: Wie binde ich Videos auf LinkedIn ein?

Sie haben (Stand Juni 2022) vier Optionen, Videos auf LinkedIn zu zeigen. Wir lassen die Video-Ads außen vor und sprechen auch nicht über einen YouTube Link. Es geht darum, ein Video auf LinkedIn zu laden und sie den Nutzern zu präsentieren.

Als Post

Die einfachste Option ist, dass Sie das Video direkt in Form eines Beitrags einbinden. Sie laden es hoch wie ein Foto oder ein Dokument, schreiben etwas dazu und teilen es. Andere Nutzer sehen es in ihrem Feed.


Als Profilvideo

Eine weitere Option ist, Ihr Profilbild mit einem Profilvideo zu ergänzen. Dieses Video sehen Besucher Ihres Profils an der Stelle, an der Ihr Profilbild erscheint. Ein solches Video schneiden in der Regel spezifisch auf Sie zurecht. Außerdem darf es nicht zu detailliert oder mit Informationen überladen sein.

Als Artikel

Ein umfangreicherer Beitrag ist ein Artikel. Der unterscheidet sich von einem Post, da er ein Thema spezifischer behandelt. Stellen Sie sich einen Artikel vor wie einen Beitrag auf einem Blog; nur auf LinkedIn. In einem Artikel laden Sie ein Video hoch und binden es ein.

Unter Hervorgehoben

Auf Ihrem persönlichen Profil heben Sie Artikel, Beiträge oder sonstige Medien hervor. Besucher Ihres Profils sehen das, was Ihnen wichtig ist, es bleibt bestehen und verliert sich nicht im endlosen Feed. An dieser Stelle in Ihrem Profil können Sie auch Videos auf LinkedIn laden.

Tipp 3: Sie sind der Experte aus Ihrer Branche

In einem Business-Netzwerk wie LinkedIn geht es oft mehr um Schein, als um Sein. Dennoch läuft am Ende alles auf Business hinaus. Und das beinhaltet, dass andere Nutzer Ihnen eine Rolle zuweisen: die des Experten in einem Bereich. In diesem Bereich sind Sie eine Marke. Nutzer vertrauen, dass Sie wissen, wovon Sie reden, wenn Sie auf LinkedIn posten. Das heißt für Ihre Videos, dass Sie – als Person – ein Startkapital erhalten. Posten Sie als Experte ein Video zu Ihrem Experten-Thema, glauben Ihnen Zuschauer, dass das Video relevant ist. Das heißt, dass Sie es sich nicht verscherzen dürfen. Stellen Zuschauer fest, dass Sie Experte in Feld A sind, aber oft Videos aus Feld B posten – wird das nichts. Sie verspielen sich den Vertrauens-Bonus. So sehr die Finger also manchmal jucken: Bleiben Sie in Ihrem Bereich!

Sie machen sich diesen persönlichen Aspekt übrigens auch gut zunutze, denn Sie müssen nicht immer Hochglanzvideos posten. Solange das Video thematisch in Ihren Bereich passt, ist alles gut. Nehmen wir an, Sie sind auf einer Konferenz Ihrer Branche. Fassen Sie diese doch einfach zusammen und posten Sie ein Video auf Ihrem Profil. Alles, was mit Ihrem Bereich zu tun hat, ist gut, wenn es Ihrer Markenbildung oder dem Zuschauer nutzt. Qualitätsaspekte stehen dann häufiger im Hintergrund.

Tipp 4: Weg mit Werbung, her Nutzen

Sie brauchen nicht zu werben, was Sie für ein toller Hecht sind. Wenn Sie wirklich gut sind, merkt das jeder und Sie müssen es nicht wieder und wieder erwähnen. Werbung interessiert ohnehin kaum jemanden auf LinkedIn – davon gibt es viel zu viel. Auch das, was auf Instagram und TikTok normal ist – witzige Spaß-Videos – kommt auf LinkedIn eher schlecht an. Das ungeschriebene Gesetz der Plattform ist, dass alles relevant ist. Stiften Sie daher Nutzen, indem Sie Videos mit folgenden Inhalten posten:

Frage und Antwort Videos (FAQ-Videos)
Tutorials oder Erklärvideos
Meet the Team: Videos über Ihr Team

Behind the Scenes Videos: unser Arbeitsalltag
Erfahrungen, Ratschläge und Vorschläge
Videos über Märkte oder Daten Ihrer Branche

Tipp 5: Spezifikationen beachten

Wer Videos auf LinkedIn lädt, muss Spezifikationen beachten, da das Video sonst nicht funktioniert oder geladen wird. Diese Spezifikationen beschreiben die technische Seite eines Videos auf LinkedIn. Mit Blick auf die Mobilnutzer empfehlen wir, dass Sie 1:1 Videos oder Hochkantvideos (4:5 oder 9:16) posten. Hintergrund ist, dass ein solches Video mehr Platz im mobilen Feed einnimmt und visuell präsenter ist, als ein Breitbildvideo. Zu den technischen Spezifikationen zählen (Stand Juni 2022 – die aktuellen Spezifikationen gibt es auf der LinkedIn Videoseite):

Format: MP4
Audio: AAC oder MPEG4
Bildrate: 30 Bilder pro Sekunde
Dateigröße: 75 KB bis 200 MB
Länge: 3 Sekunden bis 30 Minuten
Format Vorschaubild: JPG oder PNG
Größe Vorschaubild: Maximal 2 MB

Seitenverhältnis: 4:5, 16:9, 1:1 oder 9:16
Format 4:5: 360 x 640 Pixel bis 2340 x 4320 Pixel
Format 9:16: 360 x 640 Pixel bis 1080 x 1920 Pixel
Format 16:9: 640 x 360 Pixel bis 1920 x 1080 Pixel
Format 1:1: 360 x 360 Pixel bis 1920 x 1920 Pixel

Tipp 6: Eine CTA am Ende

Am Ende eines jeden Videos muss der Zuschauer wissen, was er tun soll. Dafür platzieren Sie eine CTA (Call To Action) an das Ende. Eine einzige reicht. Je mehr Sie platzieren, desto verwirrter wird der Zuschauer. Wählen Sie eine CTA und platzieren Sie sie wörtlich im Video, textlich in der Beschreibung oder als Button unter dem Video:

Bewerben Sie sich jetzt!
Laden Sie XYZ hier herunter!
Schauen Sie unser Angebot jetzt an!
Erfahren Sie mehr an dieser Stelle!
Melden Sie sich sofort an!

Abonnieren Sie XYZ jetzt!
Registrieren Sie sich jetzt!
Werden Sie gleich Mitglied!
Nehmen Sie jetzt teil!
Fordern Sie jetzt eine Demo an!

Tipp 7: Bestehende Videos umarbeiten

Sie müssen nicht permanent Videos gezielt für LinkedIn produzieren. Sie können auch bestehende Videos umarbeiten. Ist es möglich, aus einem bestehenden 16:9 Video ein 1:1 Video für LinkedIn zu machen, machen Sie es. Geht es nicht, auch nicht schlimm. Es reicht oft, wenn Sie an den Anfang Ihres Videos einen kleinen LinkedIn-Vorspann setzen. Den können Sie auch nur einmalig produzieren und nutzen ihn von nun an. Videos, die Sie für andere Plattformen produzieren, die sich aber für LinkedIn eignen, versehen Sie mit dem Vorspann. Schon erscheint es, als ob Sie dieses Video explizit für LinkedIn produzierten. Dieser Trick ist zwar sehr einfach, aber er sorgt dafür, dass Zuschauer sich auf LinkedIn abgeholt fühlen. Ihr Video wirkt allein dadurch nicht fehl am Platz.

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Ralf Biebeler

Ralf Biebeler ist Ihr persönlicher Ansprechpartner.
=
Categories:

Blog der Pioniere – Geballtes Wissen über b2b Video und Audio, YouTube und Video SEO