Suche
Für die Immobiliengruppe Rhein Neckar haben wir einen Recruitginfilm erstellt.

Dienstleister Recruitingfilm? Immobiliengruppe Rhein-Neckar und wir

Dienstleister Recruitingfilm - Mit diesem (oder einem ähnlichen) Keyword fand uns die Immobiliengruppe Rhein-Neckar auf Google. Sie war von uns überzeugt und wählte uns für ihr Recruitingvideo aus. Wieso? Die Immobliengruppe benötigten innerhalb ihres Karriereportals einen erklärenden Film. Inhalt: Der Property Manager. Die Pioniere durften zur Tat schreiten und entwickelten ein Recruitingvideo als Realfilm.

Sofortkontakt

Felder die mit einem * markiert sind, sind Pflichtfelder
Pionier Philip baut die Scheinwerfer für den Dreh auf.

Der Recruitingfilm für die Immobiliengruppe Rhein-Neckar

Dienstleister Recruitingfilm - Der Ablauf

Der Ablauf der Filmproduktion war ähnlich wie bei anderen Produktionen. Es gab nur einen Unterschied. Im Vorfeld gab es kein exaktes Script. Das ist auch gut. Nur das sichert die Authentizität der Mitarbeiter. Selbstverständlich entwickelten wir ein Konzept und darauf basierend einen Drehplan. Nur dadurch war gewährleistet, dass wir alles drehen, was wichtig war. Die Interviews drehten wir unabhängig voneinander. Mit jedem Interviewpartner produzierten wir weiteres Videomaterial. Das war da, um zu zeigen, wie das normale Arbeitsklima und der Beruf aussieht. Die Aufnahmen entstanden innerhalb von drei Drehtagen in Frankfurt, Mannheim und Chemnitz. Technisch gesehen setzten wir zwei 4K Kameras ein. Insgesamt sammelten wir mehr als 500GB Datenmaterial. Nach dem Dreh schnitten und animierten wir das gesammelte Footage in unserem Studio.

Für den Recruitingfilm drehten wir zum Beispiel auch im Squaire in Frankfurt.

Die Kosten für dieses Recruitingvideo

Vergeben Sie uns, wenn wir Ihnen aus Wettbewerbsgründen keine konkreten Kosten nennen. Der finanzielle Gesamtaufwand für den Film lag im vierstelligen Bereich. Zu den Kosten zählten:

  • Kosten für Konzeption
  • Aufwand für Organisation und Planung
  • Reisekosten
  • Kosten für zwei Pioniere an drei Tagen (Technik ist eingerechnet)
  • Sichtung des Materials
  • Strukturierung der Aufnahmen
  • Schnitt
  • Animationen und visuelle Effekte, sowie Korrekturen
  • Finalisierung

Dienstleister Recruitingfilm - Die Pioniere im Hintergrund

Philip Andreas ist seit 2018 unser Pionier für Konzeption, Kamera, Schnitt, VfX und Livestreaming.
Philip Andreas ist seit 2018 unser Pionier für Konzeption, Kamera, Schnitt, VfX und Livestreaming.
Unterstützen uns fremde Kameramänner, so wählen wir sie nach den Prinzipien aus, nach denen wir arbeiten. Ehrlichkeit, Authentizität, Kreativität.

Verantwortlich für die Produktion waren Pionier Philip und Pionier Sebastian. Die Projektleitung lag bei Pionier Philip. Die Kameraarbeit übernahmen beide, sowie unser geschätzter Kamera-Kollege Mike Pohle in Chemnitz. Mit ihm pflegen wir eine sehr gute Zusammenarbeit. Die Interviews führte Treureal.

10 Tipps für den perfekten Recruitingfilm

Ganz zum Schluss verraten wir Ihnen etwas. Die zehn Tricks und Kniffe, wie Ihr nächstes Recruitingvideo gelingt. Aber Pssst. Nicht weitersagen.

  • 1. Zeigen Sie authentische Menschen. Der CEO darf zu Wort kommen. Er darf den Film aber nicht tragen. Zeigen Sie die Menschen, die die Positionen besetzen, für die sich der Bewerber bewirbt. Zeigen Sie diejenigen, die das Bewerbungsgespräch führen werden. Nutzen Sie keinesfalls Schauspieler.
  • 2. Kurze Filme. Der Film darf maximal zwei bis fünf Minuten dauern. Alles andere ist unnötig.
  • 3. CTA ist essentiell. Spätestens am Filmende muss klar sein, was der Zuschauer als nächstes tut. Schicken Sie ihn am besten auf Ihre Karriereseite. Geben Sie Kontaktdaten an. Nur so weiß der Zuschauer, an wen er sich wenden kann.
  • 4. Entscheidende Inhalte. Zuschauer wollen sehen, wie das Unternehmen aussieht. Zeigen Sie die Mitarbeiter am Arbeitsplatz. Erzählen Sie, was Ihr Unternehmen einzigartig macht. Wieso sollte der Zuschauer dort arbeiten?
  • 5. Beantworten Sie klassische Fragen. Je mehr Fragen Sie im Film beantworten, desto klarer wird dem Zuschauer das Bild Ihres Unternehmens. Übertreiben Sie es nicht. Überlegen Sie, was Ihren Wunschkandidaten interessiert. Thematisieren Sie es. Ist das Thema Familie wichtig? Oder interessiert eher Verkehrsanbindung? Ist die Freizeitgestaltung wichtig? Denken Sie an das sogenannte Bigger-Picture. Menschen arbeiten nicht nur. Sie leben auch. Je mehr Lebensqualität die Umgebung rund um Ihr Unternehmen bieten kann, umso besser. Thematisieren Sie das.
  • 6. Erstellen Sie mehrere Recruitingfilme. Je spezifischer ein Film ist, desto besser erreichen Sie Ihren künftigen neuen Mitarbeiter. Suchen Sie verschiedene Mitarbeiter, produzieren Sie verschiedene Recruitingfilme.
  • 7. Zeigen Sie Spaß. Menschen wollen mit Menschen arbeiten. Nicht mit Maschinen. Menschen machen Spaß. Zeigen Sie das. Was macht die Mitarbeiter aus? Welche Typen sind sie? Sind sie interessant? Liegt der Zuschauer auf einer Wellenlänge mit ihnen?
  • 8. Dienstleister für Recruitingfilme sind essentiell. Nur Profis wissen, wie ein solcher Film technisch und inhaltlich funktioniert. Gerade wenn es um Interviews mit Mitarbeitern geht ist es essentiell einen Profi an der Hand zu haben. Dieser rettet auch verzwickte Situationen. Er kann Interviews führen, um die richtigen Inhalte zu erfahren. Ganz abgesehen davon weiß ein Profi, welche Bildeinstellungen passen, wie geschnitten wird, welche Musik genutzt wird und weitere wichtige Aspekte.
  • 9. Verbreiten Sie das Recruitingvideo. Es muss überall auftauchen. Schalten Sie es in Ihren Social Media Kanälen. Nutzen Sie zielgruppenorientierte Werbung. Dann nichts wie los. Überall muss der Film erscheinen. Nicht der Nutzer findet den Film, der Film findet den Nutzer.
  • 10. Filme erneuern. Erstellen Sie nicht ständig neue Recruitingfilme. Nutzen Sie denselben Film ruhig länger. Überarbeiten Sie ihn alle paar Jahre. Dadurch tauschen Sie Inhalte und passen den Film an die jeweiligen Sehgewohnheiten an.
Categories:

News

Scroll Up