Fragen und Antworten rund um die Filmproduktion.

Ist es besser einen Film zu untertiteln oder zu vertonen?

Für eine Antwort auf diese Frage betrachten wir unterschiedliche Perspektiven. Die Vor- und Nachteile zeigen schnell, dass Sie bei jedem Projekt neu entscheiden, ob Sie Untertitel einsetzen oder nicht.

Der finanzielle Aspekt

Untertitelung ist günstiger als Vertonung. Hier steht vor allem die Frage nach den Kosten für Synchronsprecher oder professionelle Sprecher im Vordergrund. Spielen daher finanzielle Aspekt eine wesentliche Rolle, ist die Untertitelung die richtige Wahl. Nach der Übersetzung und der Anpassung der Untertitel integrieren wir diese in den Film. Bei einer Vertonung erfolgt nach Übersetzung und Anpassung die Sprachaufnahme. Informieren Sie sich hier über den genauen Ablauf einer Synchronisation oder Vertonung, um dieses Thema umfassender zu verstehen. Die Sprachaufnahme muss nämlich gegebenenfalls wiederholt werden, wenn Stimmlage oder Übersetzung nicht dem Original entsprechen. Im Anschluss erfolgt der Schnitt der Sprachaufnahme, deren Integration, sowie die Feinarbeit. Der gesamte Finanzaufwand ist höher als bei einer textlichen Untertitelung.

Standard in sozialen Netzen

Social Media Nutzer erwarten Untertitel mittlerweile. In sozialen Medien sind sie ein Standard, da viele Nutzer Videos nicht mit Ton schauen. Vielleicht beobachten Sie dieses Verhalten auch bei sich. Untertitel ermöglichen es Nutzern den Inhalt eines Videos zu erfassen, ohne den Ton einzuschalten. Aus diesem Grund stellt sich bei dieser Perspektive nicht die Frage nach einem Besser oder Schlechter. Untertitel gehören als Standard zu jedem Film.

Schnellere Umsetzung von Untertiteln

Die zeitliche Perspektive spielt ebenfalls eine Rolle. Untertitel sind schneller und flexibler als eine Vertonung. Änderungen führen Sie schnell und einfach textlich durch. Bei Änderungen innerhalb einer Vertonung muss der Sprecher neu sprechen. Der Prozess ist aufwendiger als bei einer Untertitelung. Wie lange eine Synchronisation von Filmen dauert lesen Sie hier.

Vertonung ist nutzerfreundlicher

Betrachten wir ausschließlich die Nutzerfreundlichkeit, ist eine Vertonung der Untertitelung vorzuziehen. Wieso? Da der Nutzer einen Film ansehen kann, ohne gleichzeitig noch einem Text zu folgen. Er kann sich auf die visuellen Inhalte konzentrieren und muss nicht parallel lesen und verstehen. Gleichzeitig bevorzugen Menschen Filme in Originalsprache. In Deutschland kommt dies seltener vor, da es hier normal ist, alle möglichen Filme zu vertonen. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie auch in unserer FAQ Wann brauche ich eine Synchronisation meines Videos? In anderen Ländern sind Filme oft ausschließlich in ihrer Nationalsprache zu sehen. Da dabei häufiger das Verständnis des Gesagten fehlt, helfen Untertitel in derselben Sprache dabei. Diese Art der Untertitelung heißt auch intralinguale Untertitelung.

Vertonungen führen häufiger dazu, dass die ursprüngliche Aussage eines Films leicht anders ist. Das kennen Sie gegebenenfalls von „schlechten“ Witzen in Sitcoms. In der Originalsprache war der Witz noch gut. In der Synchronisation nicht mehr. Untertitel sind oft näher am Original, als jede Vertonung. Aus diesem Grund bleiben auch subtilere Botschaften der Ausgangssprache bestehen.

Untertitel sind nicht besser – Sie sind ein Zusatz

Alle diese Perspektiven zusammen genommen ergeben das klare Bild, dass Untertitel relevant sind. Es stellt sich nicht die Frage nach entweder Untertitel oder Vertonung. Vielmehr ist wichtig, wie Sie Ihrem Nutzer die Aufnahme Ihrer Werbebotschaft möglichst leicht machen.

Categories:

Blog über uns Pioniere, Filmproduktionen und Co., FAQ - Fragen und Antworten, Fragen und Antworten rund um Untertitel

Scroll Up