Kostenfallen in der Videoproduktion - Episode 13 - Musik

Kostenfallen – Episode 13 – Musik

Neben Sprache kommt in Filmen natürlich auch Musik vor. Es gibt verschiedene Optionen einen Film musikalisch zu vertonen. Die einfachste Variante ist sicher, dass Musik aus einem Musikpool eingekauft und lizenziert wird. Dies ist in aller Regel einfach, schnell, vielfältig und günstig. Der Nachteil ist, dass die Musik in aller Regel nicht individuell nutzbar ist, sondern dass sie auch von anderen Unternehmen lizenziert werden kann. So kann es also durchaus passieren, dass ein und dasselbe Musikstück in vielen unterschiedlichen Produktionen vorkommt. Eine Alternative ist, sich Musik explizit für die Filmproduktion erstellen zu lassen. Das kostet natürlich Zeit und Geld.

 

Musik lässt sich im Vorfeld einer Produktion auch kaum beschreiben. Insofern kann eine selbst komponierte Musik auch erst wirklich angepasst erstellt werden, wenn ein Film bereits im Schnitt ist. Das Problem ist, dass Musik durchaus sehr subjektiv gesehen wird. Während Komponist und Editor begeistert sind von der hervorragend passenden Musik, kann es sein, dass der Auftraggeber das ganz anders sieht. Jeder einzelne Zuschauer wird es ohnehin noch einmal ganz anders sehen. Insofern kann Musik individuell produziert werden, wenn Budget dafür da ist. Dann können nämlich auch Änderungen am Stil oder gar am ganzen Titel vorgenommen werden ohne dass auf die Kosten geachtet werden muss.

 

Wer doch ein wenig übersichtlicher agieren möchte, der greift auf Musikpools zurück. Wer übrigens GEMA-pflichtige Musik lizenzieren möchte, muss sich im Klaren sein, dass die GEMA und auch die Musikverlage einen Teil des Geld abhaben möchten. Die Kosten können durchaus im drei bis vierstelligen Bereich liegen oder gar noch höher steigen. An dieser Stelle sei gesagt, dass ein simples Nachkomponieren solcher Titel nicht möglich ist, da es sich im schlechtesten Fall um eine Rechteverletzung handelt. Wer also Kosten sparen möchte, nimmt die Mehrfachlizenz-Problematik mit Musikpools in Kauf und hat so die Option das Musikstück auch während der Filmentstehung immer wieder zu ändern. Bei individuell komponierten Titeln funktioniert das leider nicht.

Auf dieser Seite werden keine Daten von Ihnen gespeichert. Dieses Video wird von YouTube eingebettet. Mit einem Klick auf das Video wird eine Verbindung zu YouTube hergestellt. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google. Mit einem Klick auf das Video erklären Sie sich damit einverstanden.
Categories:

Kostenfallen in der Videoproduktion

Scroll Up