Suche
Fragen und Antworten rund um die Filmproduktion.

Was macht ein Kameraassistent?

Ohne sie geht nichts. Das trifft auf alle Assistenten zu. Hier bleiben wir jedoch beim Kameraassistenten. Sie murren nicht, wenn sie auf dem Boden kriechen, um Kabel zu verlegen. Kameraassistenten passen auf, dass keine Stolperfallen entstehen, führen den Kameramann, wenn er rückwärts geht und klären tausend Dinge. Sie sind die guten Seelen der Filmproduktion. In kleineren Kamerateams übernehmen sie in der Regel alles. Kamera, Ton und Licht. Jemand, der dem Beleuchter assistiert, wird auch dem Tontechniker beim Aufbau helfen. Danach hilft er vielleicht dem Kameramann beim Einstellen des richtigen Bildes. Das funktioniert bei eingespielten Teams hervorragend und spart Zeit und Geld.

Kameraassistenz bei großen Filmproduktionen

Bei größere Produktionen unterstützt der Kameraassistent den Kameramann bei der Bildeinstellung oder der Handhabung der Kamera. Er ist quasi der verlängerte Arm des Kameramannes. Er zieht die Schärfe und kümmert sich um die gesamte Technik rund um die Kamera. Der Kameraassistent sorgt dabei dafür, dass die Technik für den Dreh einwandfrei funktioniert. Oft setzen diese Filmproduktionen zweite Kameraassistenten ein. Sie arbeiten dem Ersten zu und halten Kabel, reichen Objektive an oder unterstützen beim Umbau der Kamera. Noch ausführlicher als hier beschreibt es übrigens die Wikipedia.

Mehr FAQ über Kameramann und Kamerateam

Eine der wichtigsten Fragen ist die nach den Kosten für Kameramann oder Kamerateam. Die Antwort lautet: Es kommt darauf an ...
Weiterlesen …

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Die Frage nach den Kosten für einen Kameramann oder ein Kamerateam generell klären wir ...
Weiterlesen …

Gleich zu Beginn weisen wir an dieser Stelle auf unsere Reihe „Kostenfallen in der Videoproduktion“ hin. In dieser 18-teiligen Filmreihe ...
Weiterlesen …

Veranstaltungen geben die Dauer eines Videodrehs zumeist vor. Bei einer dreistündigen Show werden die Dreharbeiten auch nur drei Stunden dauern ...
Weiterlesen …

Kameramann oder Kamerateam brauchen Basisinformationen. Was, wann, wo, wer und so weiter. Wollen Sie mit der Filmproduktion marketingtechnisch mehr erreichen, ...
Weiterlesen …

In erster Linie geht es um das Erscheinungsbild, Soft Skills und Know-How. Kosten sind in aller Regel nebensächlich. Ein gutes ...
Weiterlesen …

Welche Kamera er einsetzt, ist situationsabhängig. Außer, Sie geben die Kamera exakt vor. Normalerweise entscheidet er sich zwischen EB-Kameras oder ...
Weiterlesen …

Sie ahnen es: Es kommt darauf an. Je nach Situation, Teamgröße, Aufgabe und Drehzeit nutzt ein Kamerateam unterschiedliche Technik. Dazu ...
Weiterlesen …

Freie Kameraleute haben Vorteile, aber auch Nachteile. Es geht um Erfahrung, Teamfähigkeit, Know-How, Optik und Flexibilität. Nehmen wir an Sie ...
Weiterlesen …

Der Kameramann ist entscheidend verantwortlich, wie die finale Videoaufnahme aussieht. Er sucht immer das beste Bild und setzt eine Aufnahme ...
Weiterlesen …

Ohne sie geht nichts. Das trifft auf alle Assistenten zu. Hier bleiben wir jedoch beim Kameraassistenten. Sie murren nicht, wenn ...
Weiterlesen …

Nein. Zumindest nicht automatisch. Eine Visagistin oder eine Maske benötigen Sie, wenn Personen vor der Kamera agieren. Wir benutzen den ...
Weiterlesen …

Die Antwort auf diese Frage lautet Nein, wenn Sie hundertprozentig den Film haben wollen, der in Ihrem Kopf schwebt. Sie ...
Weiterlesen …

EB steht für elektronische Berichterstattung. Der Begriff bildete sich in den 80er Jahren. Heute ist er Synonym für ein Kamerateam, ...
Weiterlesen …

Jedes EB Team ist ein Kamerateam. Doch nicht jedes Kamerateam ist ein EB Team. Welche Rolle ein EB Team genau ...
Weiterlesen …

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Categories:

Blog über uns Pioniere, Filmproduktionen und Co., FAQ - Fragen und Antworten, Kameramann-Kamerateam

Scroll Up