Wer macht was beim Videodreh?

Wer macht was beim Videodreh?

War bei Ihnen schon mal ein Filmteam? Um ein E-Learning-Video zu drehen, ein Recruitingvideo, ein Image- oder Produktvideo? Dann hatten Sie bestenfalls ein kompaktes Team vor Ort oder aber unzählige Menschen. Wer nicht in der Videowelt tätig ist, weiß oft nicht, was die eigentlich alles machen. Wir sorgen für Aufklärung und schauen uns einzelne Gewerke beim Videodreh an.


Ihr persönlicher Ansprechpartner

Brian Morrison

Die Leute vom Ton

Was machen die Leute vom Ton bei einem Videodreh?

Tontechniker versuchen, den bestmöglichen Ton aus einer Situation zu holen. Sind Sie in einem Interview, hören Tontechniker hin, ob Störgeräusche zu hören sind: Schritte vorbeilaufender Personen, knallende Türen, hupende Lkw, Feuerwehr- oder Krankenwagen, Drucker, Faxgeräte oder Telefone. Ein Tontechniker passt sich der Situation an. Auf einer Messe sind Geräusche aus der Umgebung kein Problem. Bei einem Interview in einem künstlichen Set oder Videostudio sind sie ein Problem. Tontechniker hören diese störenden Geräusche und unterbrechen Sie, denn Geräusche lassen sich später kaum entfernen. Merke: Ein guter Film braucht perfekten Ton. Dafür sind Tontechniker vor Ort. Die haben übrigens auch Assistenten für einzelne Aufgaben: Mikros richten, Ton mischen oder die Tonangel halten.

Die Leute vom Licht

Was machen die Leute vom Licht bei einem Videodreh?

Lichttechniker wollen perfektes Licht. Sie achten darauf, wie die Sonne oder das Tageslicht durch ein Fenster strahlt. Sie haben im Blick, dass sich die Lichtsituation ändert, wenn ein Dreh länger dauert. Stellen Sie sich ein Interview vor. Im Laufe dessen wandert die Sonne und scheint am Ende anders durchs Fenster als am Anfang. Im Schnitt rächt sich das, da visuelle Sprünge im Licht zu sehen sind. Lichttechniker vermeiden das. Darum finden die es oft super, wenn kein Tageslicht scheint, sondern sie alles künstlich beleuchten. Haben Lichttechniker die volle Kontrolle über das Licht, gestalten sie das Bild schöner. Lichttechniker haben viel Zubehör, um Licht zu steuern: Reflektoren, Softboxen, Scheinwerfer, Dimmer, Folien und zahlreiche Klammern und Klemmen. Licht gut zu gestalten, braucht Zeit. Wundern Sie sich nicht. Auch beim Licht gibt es Assistenten für einzelne Aufgaben: Kabel verlegen, Scheinwerfer richten, Licht dimmen oder Lichtdoubles (Personen, die Protagonisten mimen, um das Licht einzurichten).

Kameraleute

Was machen Kameraleute bei einem Videodreh?

Kameraleute wollen das beste Bild. Einfluss darauf nimmt das Konzept des Films, ein Storyboard und das Drehbuch. Doch auch gestalterische Grundlagen definieren das Bild der Kamera. Kameraleute schauen sich die Situation vor Ort genau an und entscheiden, welche Einstellung am besten passt. Was sieht der Zuschauer im Hintergrund und kann das entfernt, gesäubert, gestaltet oder genutzt werden? Ist eine Bewegung der Kamera aufgrund der baulichen Gegebenheiten vor Ort möglich? Kameraleute wollen vor jeder Szene wissen, wie die Abläufe sind. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie Schritt für Schritt erklären müssen, wie ein Prozess funktioniert. Nur so wissen Kameraleute, wie das fertige Videobild aussieht. Auch Kameraleute haben Assistenten: für Akkus und Speicherkarten, zum Einrichten der Kamera, zum Ziehen der Schärfe.

Die Regie und die Redaktion

Was macht die Regie bei einem Videodreh?

Die Regie (bei kleineren Projekten eher die Redaktion) schaut auf die Inhalte. Bei der Regie ist das oft visueller Natur: Sie arbeitet eng mit den Kameraleuten. Bei einer Redaktion ist das oft inhaltlicher Natur. Hier bestimmen die Kameraleute das Bild und die Redaktion achtet auf die Inhalte von Interviews. Häufig ist ein/e Redakteur/in gleichzeitig Interviewpartner. Ein/e Regisseur/in ist niemals gleichzeitig Interviewpartner. Regie und Redaktion sind dafür verantwortlich, wie die inhaltliche Aussage eines Videos oder eines Films ist. Regie und Redaktion haben normalerweise keine Assistenz, außer den Springern, die sich am Set befinden.

Die Leute vom Make-up

Was machen Visagisten bei einem Videodreh?

Damit Protagonisten vor der Kamera nicht glänzen und damit die Haare ordentlich liegen, gibt es Visagisten. Auch betonen sie bestimmte Partien im Gesicht, entfernen Unreinheiten, schauen, dass keine Schuppen auf den Schultern liegen, stutzen den Bart und machen die vielen Details, die Sie im Video gar nicht bemerken. Sie würden sie nur bemerken, wenn beim Dreh keine Visagisten zum Einsatz kämen. Dann lägen die Haare nicht ordentlich. Die Glatze glänzt und die Lippenpartie ginge unter. Die Haut wäre fahl oder die Haare stünden ab. Gute Visagisten haben jede Menge Kosmetika, um für jeden Protagonisten das passende Styling zu finden. Während des Drehs laufen Visagisten um Protagonisten herum, um dafür zu sorgen, dass sie immer gut aussehen. Assistenten haben Visagisten normalerweise nicht, eher gibt es an einem größeren Set mehrere Visagisten.

Die unzähligen anderen Leute

Was machen all die anderen Leute bei einem Videodreh?

Das Kernteam eines Videoteams kennen Sie nun. Doch es ist gut möglich, dass beim Dreh noch unzählige andere Leute wuseln. Was treiben die da? Jeder hat seine Aufgabe. Nicht immer und zu jeder Zeit hat jeder auch Arbeit. Ist der Ton fertig, kann es sein, dass Tonleute herumstehen und nichts tun, bis das Licht steht. Das ist normal. Auch Springer und Assistenten wuseln entweder wild umher oder sitzen herum. Es ist möglich, dass bei einem 6-Personen-Team, vier nichts machen und zwei arbeiten. Das liegt daran, dass die vier mit ihrer Aufgabe fertig sind und warten, bis der Rest fertig ist. Wie überall im Leben. Aber es gibt noch mehr (bedenken Sie, dass wir nicht über Spielfilme sprechen – da gibt es noch viel mehr Personen). Wir bewegen uns in den Bereichen Imagefilm, Werbefilm und Produktvideo für KMU oder Agenturen:

Projektleiter: Betreut das Projekt und ist Link zu Ihnen oder zum Kunden.
Locationscout: Sucht Drehorte für bestimmte Szenen.
Continuity: Sorgt dafür, dass in Szenen der Anschluss passt (Standorte von Elementen, Aussehen der Protagonisten)
Casting-Director: Auswahl von Darstellern, Models, Komparsen und Sprechern.
Kostüm: Einkleiden von Protagonisten.
Requisite: Sorgen für Requisiten im Bild.
Bühnenbild: Sorgen für Aufbauten, in denen eine Szene spielt.
Komparse: im Hintergrund agierende Personen ohne  Schauspielausbildung.
Model: im Vordergrund agierende Personen ohne Sprechrolle.
Schauspieler: im Vordergrund agierende Personen mit Sprechrolle.
Food-Designer: Präpariert Lebensmittel für Aufnahmen über Speisen und Getränke.
Sound-Designer: Erstellt Geräusche, die einen Film reichhaltiger klingen lassen.
Editor: Schneidet den Film.
VfX-Artist: Animiert einen Film oder versieht ihn mit Effekten.
Illustratoren: Illustriert per Hand oder am Computer Elemente für einen Film.
Texter/Drehbuch/Dramaturgie: Schreibt Sprechertexte oder Drehbücher.
Übersetzer/innen: Übersetzen von einer Sprache in die andere.
Sprecher/innen: Sprechen im Off. Werden auch Voice-over genannt.
Synchronregisseure: Sorgen bei Synchronaufnahmen für passende Wörter zur Lippenbewegung.
Catering: Sorgt für Essen und Trinken am Set.

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Brian Morrison

Brian Morrison ist Ihr persönlicher Ansprechpartner.
=
Categories:

Agenturen, Blog der Pioniere – Geballtes Wissen über b2b Video und Audio