Suche
Wir haben einen Imagefilm für KLB produziert. Wo? In den Steinbrüchen rund um Koblenz.

Imagefilm für KLB produziert

Wir durften einen Imagefilm für KLB produzieren. Beauftragt wurden wir von der Agentur dako pr. Diese betreut KLB und engagierte uns für die Produktion des Films. Bereits seit mehreren Jahren arbeiten wir mit dako pr zusammen. Das vereinfachte natürlich auch beim KLB Imagefilm die Kommunikation ungemein. Diese Zusammenarbeit hat in den vergangenen Jahren natürlich auch unser Auge für Filmproduktionen im Baubereich geschult.

 

Dem aktuellen Imagefilm kam dies selbstverständlich zu Gute. Die Dreharbeiten fanden in Steinbrüchen rund um Koblenz statt. Dort baut KLB das Gestein ab, welches die Klimaleichtblöcke zu dem macht, was sie sind. Vor Ort waren die Kamerapioniere Sebastian Schultze, sowie Brian Morrison. Als erfahrener Drohnenpilot sorgte er mit unserer hauseigenen Drohne für optische Leckerbissen. Für Luftaufnahmen zeichnet er sich seit mehreren Jahren bei den Pionieren verantwortlich. Seine Erfahrung in diesem Bereich sorgen im KLB Imagefilm für das gewisse Extra.

 

Das Besondere an dem Projekt war auch, dass wir nicht nur im Steinbruch filmten. Im eigentlichen Steinwerk standen unsere Kameras ebenfalls bereit. Hier ging es staubig zu. Ein besonderer Umgang mit technischem Kameraequipment war also nötig. Von vornherein war uns bewusst, wie dieser aussehen muss. Das rührt nicht zuletzt von unserem umfangreichen Erfahrungsschatz her. Wir haben bereits an vielen unwirtlichen Orten gedreht. In Kernkraftwerken, im OP-Saal, im Meer, in der Luft und auch "auf dem Bau". Doch zurück zum eigentlichen Thema. Nachdem die Dreharbeiten im Steinbruch und im Steinwerk abgeschlossen waren, filmten wir Interviews. Diese tragen auch den kompletten Film. Er kommt ohne einen externen Sprecher aus. Die Interviews wurden von Ralf Biebeler und Brian Morrison gefilmt. Redaktionell stand bei sämtlichen Dreharbeiten natürlich dako pr zur Seite.

 

Imagefilm für KLB - Postproduktion

 

Nach den Dreharbeiten ging es an den Schnitt. Wie so oft war es natürlich nicht möglich "einfach so" zu schneiden. Innerhalb des Films wurde jede Menge optisch korrigiert. Sebastian Schultze ersetzte grauen Himmel durch Sonnenschein. Standbilder animierte er so, dass sie aussehen wie Filmaufnahmen. Bildeinblendungen entsprechen den CI Vorgaben. Auch die Interviews wurden im Vorfeld redaktionell bearbeitet. Dadurch war es möglich die Quintessenz zu extrahieren und im Film zu zeigen. Im Laufe des Prozesses hat sich daraus der eigentliche Imagefilm für KLB entwickelt. Doch nicht alles lässt sich im Schnitt problemlos korrigieren.

 

Die Kamerapioniere haben bereits während der Aufnahmen auf bestimmte Aspekte geachtet. So war es zum Beispiel wichtig, dass fahrende LKW möglichst mit KLB Logo ausgestattet waren. Um bestimmte Aspekte visuell hervorzuheben, wurden auch Aufnahmen auf einer KLB Inforveranstaltung durchgeführt. An anderer Stelle hat Kamerapionier Sebastian wiederum auf Einstellungen geachtet, die KLB besonders hervorheben. Nur wer durchdacht filmt und schneidet kann am Ende auch einen "runden" Film generieren. Wollen Sie mehr über unseren Service im Bereich der Imagefilme wissen, dann besuchen Sie uns hier.

Projektdaten zum Imagefilm für KLB

Auftraggeber: dako pr corporate communications
Filmproduktion: Pionierfilm GmbH
Kamera 1: Sebastian Schultze
Kamera 2: Ralf Biebeler
Kamera 3 / Drohne: Brian Morrison
Schnitt: Sebastian Schultze

Der Imagefilm für KLB

Auf dieser Seite werden keine Daten von Ihnen gespeichert. Dieses Video wird von YouTube eingebettet. Mit einem Klick auf das Video wird eine Verbindung zu YouTube hergestellt. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google. Mit einem Klick auf das Video erklären Sie sich damit einverstanden.
Categories:

Agenturen, News

Scroll Up