Seit 2010 erstellen wir für HUCH! Videos über deren Brettspiele, Familien und Gesellschaftsspiele. In dieser Case Study stellen wir Sinn und Zweck des Ganzen vor.

Videos über Brettspiele, Familienspiele und Co. – [Case Study 6] HUCH! und Hutter Trade

Deutschland ist eine Spielenation – Gesellschaftsspiele stehen hoch im Kurs. Ob knallhartes Strategiespiel, witziges Familienspiel oder actiongeladenes Kinderspiel: HUCH! hat alles im Programm. Wir Pioniere begleiten den Spieleverlag aus Günzburg seit dem Jahr 2010. Ein Video nach dem anderen durften wir filmen oder synchronisieren. Das waren bisher, Stand September 2021, 280 Stück – eine stolze Summe. Für diese Case Study fragten wir nach bei Andrea Stadler (Marketing und PR bei HUCH!). Am Ende wissen Sie, wieso Videos für HUCH! so wichtig sind.


Wie fing alles an?

Auf der Spielwarenmesse 2010 in Nürnberg fing alles an. Pionier Ralf sprach unverblümt den damaligen Marketingleiter von HUCH! & friends an, ob dieser für den Verlag Videos benötige. So einfach, so direkt. Pionier Ralf, großer Spielefan, suchte den Einstieg, um seine Leidenschaft mit dem Beruf zu verbinden. Seither ging es heiß her im Filmstudio der Pioniere. Ein Spiel nach dem anderen fand seinen Weg vor die Kamera. Auch für HUCH! & friends startete damit der Aufbau des Video-Marketings. Heute, im September 2021, blicken wir stolz zurück auf 280 Videos – im Studio gefilmt, am Computer animiert oder im Tonstudio übersetzt. Jede Menge Pioniere unterstützen HUCH! bis heute.

Warum und wo setzt HUCH! Videos ein?

Andrea Stadler: Bewegte Bilder vermitteln mehr als statische. Visuelle Eindrücke bestärken Menschen darin, ein Produkt zu kaufen. Dabei unterstützt ein Video ungemein. Bewegtbild und Sprechertext ergänzen sich und helfen den Käufern einzuschätzen, ob sich das Spiel eignet oder nicht. Viele Spiele bestechen auch durch einen 3D-Aufbau und besonderes Spielmaterial. Diese Details kommen im Video besser zur Geltung, als im Bild. Unsere Videos sind standardmäßig auf YouTube – von dort verlinken wir sie auf unsere Homepage. Wir geben sie auch an Handelspartner und laden sie auf Verkaufsplattformen wie Amazon. Da wir im internationalen Bereich Spiele anbieten, übersetzen wir die Videos in die jeweiligen Sprachen. Für uns ist es ein Vorteil, wenn wir internationalen Kunden das passende Werbematerial zum Produkt anbieten.

Panda Fun – dieses Video synchronisierten wir nach Deutsch.

Welches Videoformat ist wichtig?

Andrea Stadler: Kurze Werbevideos sind der Türöffner – fühlt sich ein Käufer angesprochen, weckt den sie das Interesse für weitere Videos, wie Erklärvideos. Unserer Erfahrung nach fragen diese jedoch eher Vielspieler nach, daher liegt unser Fokus auf kurzen Werbevideos, die wir universeller einsetzen.

Auch Stop the Robots synchronisierten wir nach Deutsch.

Welche Ziele verfolgt HUCH! mit Videos?

Andrea Stadler: Videos unterstützen den Verkauf. Wenn der Kunde ein Optimum an Informationen findet, beeinflusst dies seine Entscheidung. Durch Videos liefern wir noch mehr Einblicke zum Spiel und liefern somit Argumente für den Kauf.

Dieses kurze Erklärvideo zu Daddy Winchester stammt von … uns Pionieren.

Was macht den Spielemarkt aus?

Andrea Stadler: Der Spielemarkt wächst ständig – es gibt jährlich zahlreiche neue Spiele, die sich behaupten müssen. Das ist eine große Herausforderung. Durch die Pandemie fielen Veranstaltungen aus, bei denen sich Kunden informieren. Das erhöht den Anspruch unsere Inhalte digital zu vermitteln. Spielevideos wurden somit noch wichtiger, um den Kunden einen Eindruck zu vermitteln. Darüber hinaus sind sie emotionaler und unterstützen uns bei der Kundenbindung. 

Mopsen entstand zu 100% digital am Computer der Pioniere.

Wie misst HUCH! den Erfolg von Videos?

Andrea Stadler: Wir messen den Erfolg durch Klickzahlen und Reichweite (Anm.d.Red.: Hierzu bieten wir ein Whitepaper an rund um die Nutzung von YouTube). Ein weiterer Faktor ist für uns auch die Nachfrage von Handelskunden oder internationalen Handelspartnern nach Videos. Unsere Geschäftspartner kennen und schätzen die bestehenden Videoformate, sodass dies für uns auch eine Darstellung des Erfolgs ist.

Cookies entstand in unserem Videostudio.

Die Zusammenarbeit mit den Pionieren

Andrea Stadler: Wir arbeiten seit vielen Jahren mit den Pionieren und schätzen die hohe Kompetenz in der Verarbeitung und kreativen Umsetzungen. Der Kommunikationsfluss ist transparent – schnelle Rückmeldungen, kundenorientiere Problemlösungen und individuelle Vorschläge stehen im Vordergrund und prägen unsere Zusammenarbeit.

Saustall war eines unserer ersten Videos, die wir 2010 für (damals noch) HUCH! & friends produzierten.

An den Videos beteiligte Pioniere

Pionier Daniel Schuler koordiniert seit Jahren die Zusammenarbeit mit HUCH!
Pionier Ralf erstellte von 2010 bis 2018 jede Menge Spielevideos für HUCH!
Pionier Brian steht regelmäßig für HUCH! im Tonstudio und vertont die Videos.
Pionier Marius ist sowohl hinter der Kamera als auch hinter dem Computer beim Schnitt.
Pionier Philip unterstützt die Produktion der einzelnen Videos.

Seitens der Pioniere koordiniert Pionier Daniel Schuler den Großteil der Videoproduktionen. Ihm zur Seite stehen die Pioniere Brian Morrison, Marius Janke, Philip Andreas und Ralf Biebeler. Alle stehen entweder im Videostudio, sitzen vor dem Computer oder halten sich in der Sprecherkabine auf, um aus jedem Spiel ein visuelles Meisterwerk zu machen.

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Daniel Schuler

Daniel Schuler ist Ihr persönlicher Ansprechpartner.
=
Categories:

Blog über uns Pioniere, Filmproduktionen und Co.