Fragen und Antworten rund um die Filmproduktion.

Worauf ist zu achten bei der Synchronisation von Filmen?

Die erste Frage, die sich stellt, ist, ob es besser ist Ihren Film zu untertiteln oder zu vertonen. Eine pauschale Antwort gibt es nicht. Der Grund ist, dass jeder Film anders ist. Die folgenden Fragen geben Ihnen Hinweise darauf, was besser für Sie ist:

Wie erreiche ich mit meinem Film die Zielgruppe am besten?

Wie überall im Marketing ist die Zielgruppe auch bei der Wahl des richtigen Sprechers das A und O.

Ist die Antwort, dass Sie sie am besten auf Messen erreichen, denken Sie über darüber nach Ihren Film untertiteln zu lassen. Erreichen Sie die Zielgruppe eher über Social Media, bevorzugen Sie Untertitel in Kombination mit Synchronisation. Lebt Ihre Zielgruppe in einem Land, in dem es kein Standard ist zu synchronisieren, reichen gegebenenfalls ausschließlich Untertitel. Haben Sie ein anspruchsvolles Zielpublikum oder wollen Sie anders sein, als Ihre Mitbewerber, fassen Sie die Lippensynchronisation ins Auge. 

Wo will ich den Film einsetzen?

Der exakte Einsatzort Ihres Films sollte Ihnen klar sein. Spätestens der Sprecher wird Sie danach fragen.

Wenn Social Media infrage kommt, untertiteln Sie Ihren Film zusätzlich zur Synchronisation. Der Grund ist, dass viele Zuschauer Filme ohne Ton ansehen. Ihnen nutzt die beste Synchronisation nichts, wenn sie niemand hört. Untertitel sind Pflicht. Setzen Sie einen ausländischen Film in Deutschland ein, synchronisieren Sie ihn. Für das deutsche Publikum sind synchronisierte Filme normal. Dabei ist es egal, ob Ihre Zielpublikum hervorragend Englisch spricht – Sie wirken „näher am Kunden“, wenn Sie seine Sprache sprechen.

Welcher Sprecher oder welche Sprecherin kommt zum Einsatz?

Die Wahl des richtigen Sprechers oder der richtigen Sprecherin ist essenziell für Ihren Film.

Kommen Sie nicht auf die Idee mit Laien zu arbeiten. Setzen Sie ausschließlich professionelle Sprecher oder Synchronsprecher ein. Die Kosten für Synchronsprecher oder professionelle Sprecher halten sich in Grenzen, sie werten Ihren Film jedoch stark auf. Achten Sie in puncto Kosten nicht nur auf das reine Honorar, sondern auch auf das Buy-out der Sprecher. Schauen Sie sich gern auch unsere Videos zu den Kostenfallen für Fremdsprachen und Kostenfallen für Sprecher an. Der Sprecher oder die Sprecherin muss zum Film passen. Idealerweise orientieren Sie sich an der Sprachmelodie, der Intonation und dem Duktus der Ausgangssprache. Sprecher finden Sie über Agenturen oder auf Plattformen wie bodalgo oder voice123.

Wie entsteht der Sprechertext?

Ein guter Sprechertext schreibt sich nicht von selbst. Ein Profi muss ran.

Liegt Ihnen im Rahmen einer Synchronisation bereits ein Sprechertext vor, müssen Sie ihn zumindest nicht neu erstellen. Achten Sie penibel darauf, dass der vorliegende Text eins zu eins mit dem gesprochenen Text übereinstimmt. Stimmt er nicht, schleicht sich ein Fehler ein, dessen Korrektur Kosten verursacht. Diesen Text lassen Sie von Film-erfahrenen Übersetzern in die jeweilige Sprache übertragen. Sprechen Sie mit Ihrer Agentur, wenn Sie diesbezüglich Hilfe benötigen. Nicht jeder Übersetzer kann für Filme übersetzen. Hier sind Länge und der Satzbau entscheidend.

Wie funktioniert die Aufnahme?

Der Sprechertext wird in einem Tonstudio oder einer Tonkabine aufgezeichnet.

Die Aufnahme sollte in einem Ton- oder Synchronstudio erfolgen. Der Vorteil ist, dass diese Studios schallisoliert sind und dass eine Nachbearbeitung der Aufnahme  möglich ist. Versehen Sie den Sprecher mit einem Hall, der ihn in einem Raum stehen lässt. Umgeben Sie die Sprache mit Naturgeräuschen, so dass der Sprecher wie im Freien klingt. Oder machen Sie die Aufnahme lauter, leiser, knackiger oder weicher. Aufnahmen außerhalb eines Tonstudios erfordern immer Kompromisse.

Welche Rechte brauche ich?

Sie benötigen die richtigen Nutzungsrechte für exakt Ihren individuellen Fall.

Wenn Sie Sprachaufnahmen einkaufen, erhalten Sie Nutzungsrechte an den Aufnahmen. Wie diese aufgeteilt sind, variiert. Manchmal sind sie zeitlich, räumlich oder inhaltlich begrenzt. Das heißt, dass Sie die Aufnahme in einem bestimmten Markt über ein bestimmtes Medium benutzen dürfen. Oder, dass die Aufnahme ausschließlich für eine Kampagne oder einen Zeitraum zur Verfügung steht. Klären Sie dies im Vorfeld. Manchmal lohnt es mehr zu zahlen, um für einen Zeitraum diese Stimme ausschließlich für das eigene Produkt zu erwerben.

Wo finde ich spezielle Stimmen?

Spezielle Stimmen finden Sie bei speziellen Agenturen. Ihr Filmproduzent weiß Bescheid.

Benötigen Sie spezielle Stimmen, klopfen Sie bei Agenturen an. Die Stimmen, die Sie von Schauspielern kennen, sind in der Regel bei einer Agentur. Bruce Willis finden Sie beispielsweise bei Management Ramona Mohren. Doch auch andere Agenturen vermitteln Stimmen. Sprechen Sie mit Ihrem Videoproduzenten darüber, wie Sie an die entsprechende Stimme kommen.

Wie viel Zeit muss ich einplanen?

Wie viel Zeit Sie für die Vertonung einplanen müssen hängt davon ab, wer was liefert.

Wie lange eine Synchronisation von Filmen dauert, hängt von vielen Faktoren ab. Wer liefert den Ausgangstext? Woher stammt die Übersetzung? Wird sie eins zu eins übernommen oder muss angepasst werden? Welcher Sprecher soll es sein? Sind es mehrere Sprecher? Wird eine besondere Stimme verlangt? Welche Sprache wird benötigt? Weitere Faktoren, die nicht immer an der Agentur liegen, sorgen dafür, dass eine Synchronisation wenige Tage oder mehrere Wochen dauert.

Categories:

Blog über uns Pioniere, Filmproduktionen und Co., FAQ - Fragen und Antworten, Fragen und Antworten rund um Vertonung und Synchronisation

Scroll Up